Veröffentlicht am

www.drucker-onkel.de

Cookie-Hinweis!

Lieber Besucher meiner Webseite, auf dieser Webseite kannst Du ganz ohne Cookies surfen. Es gibt weder Werbung noch irgendwelche Benutzer-Verfolgung.
Keine Affiliate-Links und kein Nachladen von Werbung von Drittseiten.

Solltest Du in meinem Shop einkaufen, dann wird ein Session-Cookie für den Einkaufswagen benötigt. Das dient einzig und alleine dazu, Dir Deinen Warenkorb zuzuordnen. Solltest Du auch diese notwendigen Cookies ablehnen, dann kannst Du gerne auch per Mail bestellen.

Willkommen auf meiner neuen Druckeronkel-Webseite

Decalpro-Abverkauf!

Das Decalpro-System ist im Abverkauf – klicke hier für die Produktgruppe
Bis zu 50% Rabatt! Alles muss raus!


>>> Decals bestellen <<<


klicke hier, wenn Du Wasserschiebefolien möchtest

Informationen zu meinem Druckservice findest Du hier.

Hier geht es zu meinem Onlineshop

Informationen zum Decaldruck gibt es hier

Weitere Themen auf meiner Bastelseite:

3D-Druck – Creality CR-10 und Anycubic i3

Computermuseum

Internet – Themen rund um das Netz der Netze

EDV – Themen rund um die IT, bunt gemischt

Energie und Umwelt (Heizung, Photovoltaik, Elektroauto, usw.)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

UV-Decalpro

April 2021

Neue Drucktechnik bei www.drucker-onkel.de

Ab sofort steht für den Decaldruck ein weiteres Drucksystem bei www.drucker-onkel.de zur Verfügung.

Der Druck erfolgt mit einer UV-Maschine auf Rollenmaterial.

Daten zu UV-Decalpro:
Druckauflösung: 1440x1440dpi (vergleichbar mit dem herkömmlichen UV-Druck)

Druckkosten identisch zum normalen UV-Druck.

Der Druck erfolgt auf Rolle, auf Wunsch sind Wasserschiebefolien bis ca. 64cm Breite möglich.

Der Druck erfolgt mit CMYK+ Weiss + Klarlack.

Eco-Solvent-Vorlagen OHNE Metallic sind direkt in UV-Decalpro druckbar
Die Vorlagenerstellung ist identisch zum Eco-Solvent-Druck, daher bitte die Anleitung für Weiß-Druck in Eco-Solvent beachten. UV-Decalpro hat KEINE automatische Weiß-Grundierung, UV-Druckvorlagen sind daher nicht ohne Umwandlung in UV-Decalpro druckbar. Eco-Solvent-Vorlagen sind dagegen 1:1 in UV-Decalpro druckbar.
Allerdings gibt es in UV-Decalpro im Gegensatz zu Eco-Solvent kein Metallic.





Vorteil UV-Decalpro gegenüber Eco-Solvent:
– das Druckweiss ist deutlich deckender
– etwas schärferes Druckbild
– Klarlack möglich (Glossy /Matte Finish)


Vorteil UV-Decalpro gegenüber Standard-UV-Druck:
– etwas größere Dehnbarkeit des Drucklacks (160% bei UV-Decalpro gegen 140% bei Standard UV-Druck)
– Klarlack möglich (Glossy/Matte Finish)
– Druckfläche bis 64cm Breite auf Rolle gegenüber nur A4/A3

UV-Decalpro ist eine Ergänzung, kein Ersatz für den normalen UV-Druck.
Die Qualität ist ungefähr identisch.
UV-Decalpro arbeitet auf Rollenmaterial und hat daher einen höheren Druckdurchsatz, daher werden Auftrage in der Regel etwas schneller bearbeitet.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Decal-FAQ

im folgenden werden Fragen behandelt, die im Decaldruck immer wieder auftauchen.
Die Liste beinhaltet Antworten auf häufig gestellte Fragen (engl. frequently asked questions = FAQ)

Wo kann ich Decals drucken lassen?

Natürlich bei www.drucker-onkel.de – Deine Quelle für Decals 🙂
Bitte zu beachten, dass ich aus Kapazitätsgründen nur den Druck anbiete, keine Grafikarbeiten.
Mein Service richtet sich hauptsächlich an Gewerbetreibende, aber auch Privatpersonen können mit druckfertigen Vorlagen Decals bestellen. Achtung – keine Beratung zur Grafik- und Vorlagenerstellung möglich, die Vorlagen müssen druckfertig angeliefert werden.


Wo kann ich Decals bestellen?

Ich unterscheide Bestellen und Drucken lassen.
Drucken lassen natürlich bei www.drucker-onkel.de
Bestellen – wenn die Vorlagen druckfertig sind – ebenfalls bei www.drucker-onkel.de
Private Anfragen aber bitte idealerweise an einen meiner Geschäftspartner.

z.B.:
www.decalo.de – Andrea Wibbe:
Vollservice für die Erstellung von Decalvorlagen. Perfekter Service für Privat- und Geschäftskunden.
Vorlagen aus allen Bereichen möglich. Schwerpunkt: Fahrzeuge.
Kompletter Service von der Vorlage bis zum Druck läuft über www.decalo.de, die Folien werden dann nach Auftragsfreigabe bei Andrea Wibbe direkt von mir zum Kunden geliefert.

Druckfertig – was bedeutet das?

Die Vorlagen müssen so angeliefert werden, dass sie direkt und ohne Nachbearbeitung gedruckt werden können.
Das heisst, in einem kompatiblen Format (PDF/CDR) unter Einhaltung aller Vorgaben und mit Checkliste.
Die einzigen Bearbeitungsschritte, die noch durchgeführt werden, sind die Überprüfung auf generelle Druckbarkeit (nicht auf Vorlagenfehler, sondern nur, ob die Vorlage druckbar ist!) und bei Bedarf die Umwandlung von Ersatzfarben in Sonderfarben (siehe weitergehende Info – z.B. C0M0Y0K10 in Druckweiss RDG_WHITE)

Kann ich eine Zeichnung schicken und Druckeronkel erstellt mir die Decals dazu?
Nein! Dafür wende Dich bitte an einen Grafiker, am besten an einen meiner Geschäftspartner, siehe “wo kann ich Decals bestellen”

Darf ich Markenlogos drucken lassen?
Wenn es Deine eigenen Markenlogos sind oder Du den Rechteinhaber um Erlaubnis gefragt hast, dann ja. Ansonsten nein. Du musst immer die Druckrechte haben, um Vorlagen drucken zu lassen.
Markenlogos sind geschützte Objekte, die irgendeiner Firma oder einem Designer gehören. Genauso wie man nicht einfach Lieder oder Filme kopieren darf.
Du kannst aber in meinem Shop leere Decalbögen bestellen und diese privat selbst bedrucken.

Gibt es telefonische Beratung zum Decaldruck?

Leider nein. Aufgrund der zu großen Auftragsmenge und gesundheitlicher Einschränkung kann ich keine telefonische Beratung anbieten.

Farbverbindlichkeit

Kurzfassung: Decaldrucke sind nicht farbverbindlich!
Alle auf den Decals gedruckten Farben sind unverbindlich. Farbabweichungen zur Vorlage sind systembedingt nicht zu verhindern. Dafür gibt es mehrere Gründe:
Normale Monitore sind NICHT farbkalibriert, d.h. die Farben an Deinem Monitor sehen anders aus, als auf einem anderen Monitor und wieder anders, als auf einem gedruckten Blatt.
Die meisten Monitore sind ab Werk viel zu hell und viel zu bunt eingestellt, damit sie “schöne” Bilder liefern.

Viele Grafikprogramme haben Farbprofile eingebaut, manche Menschen verwenden bewusst oder unbewusst Farbprofile. Diese verändern die Druckausgabe. In den Vorlagen dürfen keine Druckprofile verwendet werden!

Decals werden auf transparente Medien gedruckt. UV-Druck ist hochdeckend, Eco-Solvent deckt mit Weiß-Grundierung ca. 90%. (Drucke ohne Weiß-Grundierung und Farblaser-Druck sind nur für helle Untergründe geeignet!)
Das Gesamt-Farbergebnis ist damit immer die Druckfarbe + der (leicht) durchscheinende Untergrund.
Damit müsste der Druck immer am Zielobjekt kalibriert und eingestellt werden, das ist weder technisch noch organisatorisch möglich.

Es gibt daher keine Garantie, dass die gewünschte Farbe genau so gedruckt wird, wie angelegt.
Es ist auf keinen Fall möglich, die Drucke auf Decalfolie durch den eigenen Monitor oder Ausdrucke am Heimdrucker auf korrekte Farben einzustellen. Für 95% der Anwender sind die gedruckten Farben nahe genug an der Wunschfarbe.
Wer bessere Farben will, muss vorab Testmuster drucken lassen – ausgehend von der gewünschten Farbe verschiedene Muster mit leichten Variationen drucken lassen. Diese Test-Decals auf das Zielobjekt aufbringen (ganz wichtig – auf dem Träger sehen die Decals anders aus, als am Objekt. Allein das blaue Trägerpapier kann unser Auge bereits täuschen!)
Dann die passendste Farbvariante auswählen und das endgültige Decal mit dieser Farbe drucken lassen.
Bitte auch zu beachten, dass es zwischen den Druckverfahren zu Abweichungen kommen kann (Laser, Eco-Solvent, UV-Druck).
Das ist systembedingt nicht anders möglich. Die Farben sind näherungsweise korrekt eingestellt.
Aber selbst bei Katalogen für Farben bei Autos, Möbeln und sonstigen Dingen, gibt es immer nur unverbindliche Farben. Das gilt auch für Decals.


SPOT-Farben in RAL, Pantone und anderen Sonderfarb-Paletten

Kurzfassung: Verwende nur CMYK und RGB
RAL/Pantone sind eingetragene Marken und werden nur zur Erklärung aufgeführt.
Solche Farben werden NICHT unterstützt!
Diese Farben dienen dazu, auf verschiedenen Geräten identische, farbverbindliche Farbausgaben zu erhalten.

Im Laserdruck sind solche Farben nicht vorgesehen, in Eco-Solvent oder UV-Druck sind RAL und Pantone druckbar, die Farbpaletten sind aber nicht kalibriert, d.h. es gibt keine verbindliche Wiedergabe.
Diese Farbpaletten werden nicht unterstützt und Fehler durch die Verwendung von RAL oder Pantone können nicht reklamiert werden.
Auch gibt es Probleme, wenn mehrere SPOT-Farben übereinander liegen, insbesondere betrifft das RAL/Pantone in Verbindung mit den Roland-Farben (RDG_WHITE()). Es kann vorkommen, dass unter solchen SPOT-Farben das angelegte Weiß NICHT gedruckt wird.
Abhiilfe: CMYK oder RGB verwenden.
Es ist übrigens NICHT möglich, irgendeine Tabelle aus dem Internet zu verwenden, um eine solche Spotfarbe auf CMYK oder RGB umzuwandeln. Diese Tabellen wurden von irgendwem für irgendeinen Drucker angelegt.
Eine solche Tabelle sieht für jeden Drucker anders aus und ist NICHT übertragbar!
Die Farben müssen auf jedem Drucker speziell für die verwendete Tinte und das verwendete Medium, bei extrem pingeligem Farbenwunsch sogar auf Luftfeuchte und Temperatur eingestellt werden.

Vorlagengröße

Kurzfassung: UV-Druck/Laserdruck ist A4/A3 möglich, in Eco-Solvent ab A5, in Sonderfällen auch abweichende Formate

Laserdruck und UV-Druck (Flachbett) erfolgt auf Bogenware, es wird immer ein kompletter A4-Bogen oder A3-Bogen bedruckt.
Abweichende Formate sind leider nicht möglich. Auch bei Nachbestellungen geht hier leider immer nur ein kompletter Bogen.

In Eco-Solvent oder UV-Druck (Rollendrucker) wird auf Rolle gedruckt, Kundenaufträge werden auf dem Rollenmaterial angeordnet und nach dem Druck ausgeschnitten.
Hier sind Drucke ab A5 bestellbar. Mindestabnahmegröße ist A5, kleinere Vorlagen werden auf A5 abgerechnet.
Ausnahme: Nachbestellungen zu getätigten Druckaufträgen können kulanzhalber auch nur teilweise gedruckt werden, dann sind kleinere Formate möglich. Das muss aber jeweils individuell geklärt werden.

Druckvorlagen MS-Office /OpenOffice / LibreOffice

Kurzfassung: Office-Vorlagen werden NICHT unterstützt

generell gilt: Office-Programme sind nicht für die Vorlagenerstellung zum Decaldruck geeignet.
Bereits die Vorgabe, alle Schriften in Kurven umzuwandeln, ist mit diesen Programmen nicht möglich.
Beim Import von Word, Excel, Powerpoint oder anderen Formaten kann sich das Layout teils drastisch ändern, Schriften werden von diesen Programmen in Schriftfamilien organisiert und fehlende Schriften ohne Nachfrage durch ähnliche Schriften ersetzt. Daher entsprechen die Drucke oft nicht den ursprünglichen Vorlagen.
MS-Office-Vorlagen sind zudem sehr oft mit Viren und Trojanern verseucht, daher werden Dokumente in diesem Format generell nicht akzeptiert. Das gilt auch für irgendwelche Begleitschreiben, die als .doc oder .docx abgespeichert sind.

Decal-Verarbeitung: ausschneiden

Alle Digitaldruck-Decals werden auf eine durchgehende Folie gedruckt. Die Folie muss vor der Verarbeitung randnah ausgeschnitten werden. Nicht zu nah in den Druck schneiden.

Decal-Verarbeitung: ausschneiden (UV-Druck)

UV-Druck ist empfindlich und kann brechen/splittern. Bei UV-Druck auch unbedingt aufpassen, dass man nicht spitz in die Folie schneidet, Kanten immer abrunden. Die Drucke dürfen auch nicht durchstochen werden. Durch die Oberflächenspannung im UV-Druck kann es bei Beschädigungen durch Zug, spitze Schnitte oder Löcher nach einiger Zeit zu Rissbildung kommen!

Decal-Verarbeitung: wässern

Wasserschiebefolien sind, wie der Name bereits sagt, Folien, die sich durch Feuchtigkeit vom Träger läsen.
Im Gegensatz zu Siebdruck-Decals sollten Digitaldruck-Decals aber NICHT minutenlang ins Wasserbad gelegt werden, sondern nur kurz eintauchen! Dann ausserhalb des Wasserbades durchweichen lassen.
Bei 7µm Eco-Solvent-Folien und UV-Folien mit großflächigem Druck sollten die Decals gar nicht in Wasser getaucht, sondern nur von der Rückseite angefeuchtet werden, z.B. mit einem nassen Schwamm.

Decal-Verarbeitung: wässern (Eco-Solvent 7µm)
Die neue weiße Eco-Solvent-Tinte ist sehr empfindlich. Auf 7µm-Folie kann sich die weiße Tinte bei Berührung ablösen. Daher biete ich 7µm nur noch für Leute an, die wissen, was sie tun.
7µm Eco-Solvent-Decals niemals ins Wasserbad, nur von hinten anfeuchten und dann abschieben.
Dabei nur am Rand anfassen, nicht in den Druck fassen!

Decal-Verarbeitung: wässern (UV-Druck)
Frische UV-Decals sind hygroskopisch und haben eine hohe Oberflächenspannung.
Im Allgemeinen ist das kein Problem, aber bei großflächigen Drucken kann sich die Folie bei zu viel Feuchte verziehen!
Daher UV-Decals nur kurz ins Wasserbad. Vollflächige UV-Drucke nur von hinten anfeuchten.
Länger gelagerte UV-Decals sind unempfindlicher (Aber die meisten Leute haben es ja eilig)
Mögliche Abhilfe gegen den Verzug:
– mit UV-Licht nachhärten.
– 30min bei 50°C in den Backofen
– vor der Verarbeitung 1-2 Wochen liegen lassen.

Decal-Verarbeitung: Auf das Zielobjekt übertragen

Die Decals sollten NICHT im Wasser abgeschwemmt werden!
Nach dem Wässern oder Befeuchten von der Rückseite werden die Decals abgeschoben, d.h. direkt an das Zielobjekt legen, direkt vom Träger auf das Objekt schieben. NICHT vom Träger lösen und frei übertragen.
Dadurch kann es Falten geben, das Decal kann sich aufrollen oder verziehen.

Decal-Verarbeitung: Überlackieren
Alle Decals sollten (müssen) überlackiert werden.
Am Einfachsten verwendet man dafür handelsüblichen Acryl-Lack.
2K-Lacke oder Lösemittellacke können funktionieren, müssen aber vorab getestet werden.
Tipp: meistens ist der Decalbogen für den Druck nicht voll, fülle freie Flächen einfach mit Testobjekten.

Wichtig:
-Vor dem Lackieren muss das Decal absolut trocken sein, mindestens 24h vor dem Lackieren warten!
– besser mit Sprühlack / Airbrush arbeiten. Mit dem Pinsel kann man das Decal oder den Druck beschädigen.
– arbeite in mehreren feinen Schichten, statt einmal dick drüber zu lackieren. Zu dicke Lackschichten sehen schlecht aus und können durch die Lackfeuchte das Decal wieder anlösen.